Allgemein · Ans Eingemachte (Rezensionen)

/Ans Eingemachte/: „Kill or be killed, Volume 1“ von Ed Brubaker, Sean Phillips und Elizabeth Breitweiser

Lasst euch nicht von Titel und Cover täuschen: In „Kill or be killed“ muss der Protagonist Dylan zwar tatsächlich schlechte Menschen töten. Er ist aber alles andere als ein eiskalter Mörder ohne Skrupel, sondern ein gewöhnlicher Student voller Selbstzweifel und depressiver Momente. Und das mit dem Töten ist nicht halb so leicht, wie es sich anhört.

Weiterlesen „/Ans Eingemachte/: „Kill or be killed, Volume 1“ von Ed Brubaker, Sean Phillips und Elizabeth Breitweiser“

Allgemein

Süßes oder Saures! 6 (+1) Comics zu Halloween

Hexen, Gespenster, Vampire und allerlei düstere Gestalten: Am 31. Oktober ist Halloween. Trotz der Kritik an dem ursprünglich irischen Brauchtum – ich stehe auf den Zauber und den Grusel an diesem Tag! Deshalb gibt es hier schaurig-schöne Comicempfehlungen für jeden Geschmack. Weiterlesen „Süßes oder Saures! 6 (+1) Comics zu Halloween“

Allgemein · Ans Eingemachte (Rezensionen)

/Ans Eingemachte/: „I Hate Fairyland, Volume One: Madly Ever After“ von Skottie Young

Eine bonbonfarbene Fantasiewelt und ein kleines grünhaariges Mädchen, das mit einer blutverschmierten Axt, irre grinsend auf dem Hut eines toten Pilzmännchens thront – als ich dieses Cover im Comicladen sah, ahnte ich schon, dass ich diese Serie vergöttern werde. Wie sehr, das zeigt sich jetzt. Weiterlesen „/Ans Eingemachte/: „I Hate Fairyland, Volume One: Madly Ever After“ von Skottie Young“

Allgemein · Ans Eingemachte (Rezensionen)

/Ans Eingemachte/: „Paper Girls #1“ von Brian K. Vaughan und Cliff Chiang

Nachdem Stephen King ihn als Drehbuchautor für die Verfilmung von „Under the Dome“ auswählte und seine letzte Comicserie „Saga“ in drei aufeinander folgenden Jahren mehrere Eisner-Awards gewann, ist Brian K. Vaughan als Comicautor sicher kein Geheimtipp mehr. Zeit wurde es also, endlich mal eines seiner Werke zu lesen! Weiterlesen „/Ans Eingemachte/: „Paper Girls #1“ von Brian K. Vaughan und Cliff Chiang“